Artikel "Unternehmer des Monats" im Klönschnack März 2013

 
Jedes Kind darf hier Lesen üben
[Stadt Wedel] Firmen Thierfelder und weinor fördern Bibliothek an der Albert-Schweitzer-Grundschule in Wedel.

Sie freuen sich riesig über die Spende für die Bibliothek der Albert-Schweitzer-Schule.
Der kleine Junge stürmt fast in den Raum, lässt sich noch ein kurzes Hallo entlocken, und schon sucht er zielsicher die Regale nach einem spannenden Buch ab. Mehr als 1000 Medien stehen ihm und allen anderen Kindern hier, in der Bibliothek der Albert-Schweitzer-Schule in Wedel, zum Ausleihen zur Verfügung – auch dank großzügiger Spenden, wie jüngst die gute Tat der Firmen Thierfelder (Wedel) und weinor aus Köln.
Jahrzehnte lang hatten Ralf-Peter  Busch, Mitarbeiter des Außendienstes des Markisenherstellers weinor, und Hartmut Thierfelder vom gleichnamigen Fachgeschäft aus Wedel, das jetzt von seinem Sohn Sascha geführt wird, zusammen gearbeitet. Jetzt ist der eine für das weinor-Kinderförderprojekt Sonnen-Sprosse e. V. im Einsatz, und der andere hilft als Seniorchef, wo er in Wedel Gutes tun kann. Gemeinsam spendeten sie 1000 Euro für die Bibliothek in der schleswig-holsteinischen Vorzeigeschule. „Ein tolles, weil nachhaltiges Projekt“, lobt Ralf-Peter Busch.
Bereits seit Ende der 80er-Jahre hatten das Team der Stadtbücherei und das Lehrerkollegium der Albert-Schweitzer-Grundschule eng zusammengearbeitet. Mit dem Ausbau des Ganztagsbereichs finanzierte die Stadt Wedel als Schulträger den Ausbau einer Schulbibliothek, die wie eine Außenstelle der Stadtbücherei geführt wird – mit einem großen eigenen Bücher- und sonstigen Medienbestand. Eugenie Schatz ist dafür extra als Schulbibliothekarin eingestellt worden. Sie teilt sich den Job mit Maren Mumme aus der Wedeler Bücherei.
Schulleiterin Sybille Leuner freut sich sehr über das private Engagement für ihre Schule. Den Kindern ist wichtig, dass sie etwas zum Lesen haben. Doch sie haben auch längst gelernt, einem Unterstützer ein dickes „Danke schön“ zu sagen – festgehalten in der Filmkamera, die Hartmut Thierfelder leidenschaftlich gern bedient. (mi, 9.3.2012)

 
Artikel im "Tip "   Ausgabe Februar 2012

 

Artikel im "Handwerk vor Ort "    Ausgabe September 2011

Artikel in „Sicht + Sonnenschutz“ Ausgabe 12/2010

QSRS – zusammen für mehr Service. Neun R+S Betriebe stehen für Qualität in der Branche ein.                                                                                                                                         Wieso nicht Kräfte bündeln, um gemeinsam etwas Produktives auf die Beine zu stellen? Diese Frage ließen fünf ehemalige Meisterschüler aus dem hohen Norden nicht unbeantwortet, sie ergriffen die Initiative. Zusammen mit weiteren Betrieben aus der R+S-Branche haben sich Anfang des vergangenen Jahres zu einem eingetragenen Verein zusammengeschlossen. Ihr Name:

Qualitätsspezialisten für Rollladen und Sonnenschutz (QSRS)

Ihren Leitgedanken – so steht er auch auf der Vereinshomepage – haben sie von Oskar Wilde. Von dem weltbekannten irischen Schriftsteller stammt der Satz: „Heutzutage kennen die Menschen vor allem den Preis, nicht den Wert.“ Die Probleme, die die Branche umtreiben und somit auch die Vereinsmitglieder beschäftigen, sind laut QSRS-Vorsitzendem Andreas Ehlbeck „immer die gleichen: Dumpingpreise, schlechte Qualität, keine Garantie, kein Service. Das ist ein Riesenproblem.“ Um ihren Kunden die Vorzüge glaubhaft und fachmännisch schmackhaft zu machen, haben sich die insgesamt neun Mitglieder per Vereinsstatut dazu verpflichtet, regelmäßig an Weiterbildungen und praktischen Schulungen teilzunehmen. „Schon kleine Kniffe können die Montage verbessern“, sagt der Vorsitzende der Qualitätsspezialisten. Und dabei gelte oft: „Der Alte lernt vom Jungen und umgekehrt“, berichtet Ehlbeck, denn im QSRS reiche die Altersspanne von Mitte 20 bis Ende 50. Obligatorisch und somit mehr als Ehrensache ist für einen QSRS-Mitgliedsbetrieb laut Satzung auch, stets Qualitätsprodukte nach den neuesten EN-Normen für die Kundschaft bereitzuhalten. „ Außerdem gehören bei uns ein Rundumservice vor und nach dem Kauf sowie großzügige Ausstellungsräume dazu. Dort beraten nur geschulte Mitarbeiter unsere Kunden“, erläutert der 49-jährige Chef der Ehlbeck GmbH.

Die Qualitätsspezialisten treffen sich regelmäßig, um sich auszutauschen und sich weiterzubilden. Das Foto zeigt (v.l.n.r.): Michael Dobrzinski, Sascha Thierfelder, Patricia Rotermund, Florian Küchler, Bernhard Wiechert, Werner Walter, Rainer Weber, Andreas Ehlbeck.  

                                                                                                                           Foto: Ehlbeck

Das sind die Qualitätsspezialisten:

  • Bauelemente Dobrzinski (www.bauda.de)

  • Bauelemente Werner Walter (walter@qsrs.de)

  • Ehlbeck GmbH (www.ehlbeck.de)

  • HST Thierfelder GmbH (www.hst-thierfelder.de)

  • Koszinowski Rollladenbau (www.koszinowski-rolladenbau.de)

  • Marquardsen Sonnenschutz GmbH ( www.maro24.de)

  • Riechling Rolladen und Elementebau GmbH (www.rollri.de)

  • Rollladen Technik Weber (www.rolladen-moelln.de)

  • Wiroba Rollläden & Markisen (www.wiroba.de)

Zur Hochsaison – in den Sommermonaten – treffen sich die Qualitätsspezialisten alle drei Monate, in den Herbst- und Wintermonaten alle sechs Wochen. Die Zusammenkünfte und Schulungen finden immer in einem anderen Mitgliedsbetrieb statt, schließlich sind die Wege relativ kurz. Maximal 150 Kilometer liegen zwischen den Rollladen- und Sonnenschutzbetrieben im Norden der Republik. „Wir rotieren, um uns und die Betriebe besser kennenzulernen“, erklärt Ehlbeck. Der persönliche Kontakt und unbürokratische Austausch sollen auch in Zukunft Markenzeichen des kleinen Vereins bleiben. „Eine bundesweite Ausweitung ist nicht angedacht. Je größer wir werden, desto aufwendiger wird es, unsere Aktivitäten zu organisieren und zu verwalten.“ Und auch die Kunden sollen langfristig von der geografisch kompakten Standortplatzierung der Fachbetriebe profitieren. „So können wir immer eine schnelle und kostengünstige Bedienung gewährleisten.“

Nicht nur nach innen, sondern auch nach außen will der QSRS die Ehre des Rollladen- und Sonnenschutzhandwerks hochhalten und über die Vereinsgrenzen hinweg dafür sorgen, dass sich möglichst viele R+S Fachbetriebe fortbilden, um Kunden fachlich einwandfrei beraten zu können und entsprechend den Produktionsanforderungen qualifizierte Montage zu gewährleisten. „Deshalb machen wir Externe nicht nur auf unsere Schulungen aufmerksam, sondern auch auf solche von Handwerkskammern.“

                                                                                                                      Kerstin Pätzold

Die Leistungen des QSRS auf einen Blick:
  • unverbindliche Beratung in den verschiedenen Ausstellungen über die Produkte der QSRS-Mitglieder

  • Wartung von Rollläden, Tor- und Sonnenschutzanlagen

  • Beratung über Finanzierungsmöglichkeiten

  • Reparaturen und Nachrüstungen (z.B. Funkfernsteuerung) an bestehenden Rollladen-, Tor- und Sonnenschutzanlagen

  • qualifizierte Montage von R+S-Produkten

     

                                       

 

HST Thierfelder GmbH | info@hst-thierfelder.de

976894